360° Neuseeland - Ausgabe 1/2016


360° Neuseeland - Ausgabe 1/2016

Artikel-Nr.: 360NZ012016

Auf Lager

7,50


360° Neuseeland, Ausgabe 1/2016, Umfang: 84 Seiten

3 Editorial
6 News
82 Vorschau

Special Wellington

8 Wellington-Tour für Einsteiger: Vielseitige Facetten zu Fuß erkunden
Wellington ist zwar die Hauptstadt Neuseelands und Regierungssitz des Landes, mit nur 125 000 Einwohnern jedoch klein und übersichtlich. Die hübsche, lebendige Innenstadt ist kompakt und bietet unzählige Facetten. Ein paar Stunden reichen definitiv nicht, um die „coolest little capital“ wirklich von allen Seiten kennenzulernen. Anja Schönborn führt Sie durch die Hauptstadt.

18 Eine Stadt, fünf Lieblingsorte
Wellington ist für viele Neuseeland-Reisende nur eine Durchgangsstation. Für ihre Bewohner ist die Hauptstadt aber viel mehr. Fünf von ihnen stellen uns und Kai Schwörer ihre Lieblingsorte vor.

30 Kleine Stadt ganz groß: Wellington für Kinder
Ob auf dem Wasser im Hafenbecken, im Park oder inmitten der Fußgängerzone, überall gibt es Spannendes zu erleben – in Wellington haben Kinder Vorrang! Ein Beitrag von Anja Schönborn.
 
36 Arche Noah in der Metropole: Auf der Suche nach der Ikone der neuseeländischen Tierwelt
Das Naturschutzgebiet Zealandia im Westen der Hauptstadt Wellington gilt als Hotspot für Kiwi-Beobachtungen. Christian Dose begab sich auf eine nächtliche Wanderung.

40 Magenschmeichler in der Metropole: Wellington aus der Gourmet-Perspektive
Feinschmecker, Weinkenner und „foodies“, wie Neuseeländer alle diejenigen liebevoll betiteln, die sich für jede Art von Essen und Trinken interessieren, finden in der Region um die Landeshauptstadt einen interessanten Mix aus edlen und einfachen Lokalen, aus Multikulti und neuseeländischen Nuancen. Anja Schönborn berichtet.

46 Das interessiert mich (nicht) die Bohne
In Wellington fallen auf einen Einwohner mehr Baristas als irgendwo sonst auf der Welt. Dabei ist die Kaffeekultur in Neuseeland noch sehr jung. Kai Schwörer stellt die Kaffeeszene vor.

48 Die Mitte von Mittelerde: Wie aus Wellington „Wellywood“ wurde
Mit den „Herr-der-Ringe“-Verfilmungen hat Peter Jackson geschafft, was kein anderes Land in dieser Größenordnung zuvor zustande gebracht hatte: die Megaproduktion einer herausfordernden Fantasy-Kinotrilogie der Extraklasse. Zu diesem Zeitpunkt war Wellington für die Filmindustrie ein unbekannter Fleck auf der Weltkarte, Peter Jackson selbst hatte nur wenige internationale Filme auf die Leinwand gebracht. Doch das alles sollte sich nun ändern … Anja Schönborn taucht in die Filmwelt ein.

Reisen

Waikato
54 Mount Ngauruhoe, der Schicksalsberg: Eine Reise nach Mordor
Kerstin Lötzerich-Bernhard blieb in einem Reisebericht über den Tongariro National Park an der Beschreibung „garstig-schöne Landschaft“ hängen. Treffender lässt sich diese Region wohl kaum charakterisieren. Vor allem seitdem sich der Mount Tongariro im Jahr 2012 plötzlich, aber nicht gänzlich unerwartet, mit Gesteinsbomben, Asche- und Schwefelwolken zurück ins Bewusstsein gebracht hat, denn die Gegend ist bis heute seismisch aktiv.

Otago
58 Auf ins Hinterland: Mit dem Campervan am Waitaki River entlang
Es braucht nur drei Dinge, um Neuseeland abseits der ausgetretenen Pfade zu bereisen: eine gute Karte, Spontanität und etwas Abenteuerlust. Vielleicht auch noch ein eigenes Fahrzeug – ob nun Auto, Campervan oder Zweirad. Auch in der Hochsaison schafft man es so, den Horden zu entgehen und wunderschöne Flecken zu entdecken. Selbst dann, wenn man weniger Reisezeit hat als Julia Schoon.

Bay of Plenty
64 Whakatane: Zu Besuch in einem Haus, das nach Hause kam, und auf einer Insel, wo Vögel vom Himmel fallen
Whakatane ist einer jener Orte, wo Kiwis Urlaub machen, der aber von internationalen Touristen kaum beachtet wird. Dabei scheint der Lebensstil hier noch entspannter als im Rest des Landes, lange, feinsandige Strände, Maori-Kultur, gute Restaurants, die mit Produkten aus der Region kochen, sind zu finden. Julia Schoon ist gerade voller Eindrücke aus Whakatane zurückgekehrt.

Work & Travel

70 Arbeiten in Neuseeland: Ankommen und loslegen
Mit einem Working Holiday Visa in Neuseeland einzureisen und ohne viel Behörden-Hickhack innerhalb von wenigen Tagen mit der Arbeit beginnen – das ist für Deutsche fast unvorstellbar. Trotzdem ist es wahr: ein Erfahrungsbericht von Eline Bakker aus dem Paradies für Bürokratie-Hasser.

Pinnwand

72 Neuseeland-Reiseführer: Auf der Suche nach dem passenden Reisebegleiter
77 Spielserie: „XART“: Kleine, feine Spielidee
78 Leserfotos

Zu diesem Produkt empfehlen wir


Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch diese Produkte gekauft


Auch diese Kategorien durchsuchen: Startseite, Magazine, Neuseeland, 360° Neuseeland